Was Wir Unseren Kindern In Der Schule Antun

Aufklärungsunterricht: Ungenügend

Weil sie den schüler grundlegendes Wissen von Sexualität, Paarbeziehungen und Fortpflanzung...

Du schaust: Was wir unseren kindern in der schule antun

Mehr→


*

*

*

(bethlsim.com) Leider ist ns Untertitel ziemlich klein, „...und als wir das ändern können“ kam zu kurz – inbegriffen wäre die Frage ns interessantere gewesen. Zusammen ich ein buchen nicht kommen sie Ende leseverständnis konnte, obwohl mich das Thema brennend interessierte. Und alternativen fand.

Es mag einzigartig sein, dass jemand ein nicht fertig gelesenes ein buch (240 über 384 Seiten) rezensiert. Aber das Thema ist wichtig und das stehen ns paar wirklich triftige Grundwahrheiten an dem Buch. In die Art, als es geschrieben ist, konnte mich mich jedoch leider nicht einfinden und das lesen schleppte sich zäh über die Wochen, bis zu ich das Lektüre irgendwann abbrach. Da lag das nun stumm auf meinem Schreibtisch...

Sabine Czerny hat ein sehr persönliches buchen geschrieben. Sie ist Lehrerin an Bayern und beschreibt ihre Erfahrungen, die sie in grundschule und in Hauptschulen gemacht hat. Sie beschreibt an Ich-Form Äußerst anschaulich viele, viel erschreckende Beispiele aus denen hervorgeht, wie unsinnig ns Schulsystem bereits an der grundschule strukturiert ist und zusammen chancenlos Kindern, eltern und Lehrer durch die anforderungen regelrecht gemacht werden.

Nur Opfer

Auf der Metaebene wird schon im Prolog deutlich:

„In dies Schulsystem alle Opfer: Eltern, lehrer und Schüler. Es baut in falschen Grundlagen auf, hält sich an veralteten und by der Realität entfremdeten Strukturen aufrecht und zwingt jedermann Beteiligten weil immer als unüberlegte und no grundlegende Teilreformen unbarmherzig in Rollen, bei die keiner je ankunft wollte.“ (S. 7)

Dieser aussage sollte jeder, der ein schulpflichtiges Kind in Deutschland hat, co₂ können, da allein an den (zwar umstrittenen, aber) Pisa-Studien (http://www.mpib-berlin.mpg.de/Pisa/ergebnisse.html ) jawohl man gesehen, wie schlecht das deutsche Schulsystem im Vergleich kommen sie anderen Schulsystemen ist, wie schwer sich die deutsch Bürokratie im Vergleich zu den Bürokratien anderer Ländern tut, reform überhaupt zu diskutieren, flüstern denn, diese umzusetzen. In Deutschland wird mehrere Jahre lang diskutiert, bis um irgendwann zaghafte Teilreformen umgesetzt werden, die zu diesem Zeitpunkt bereit überholt sind. Wohingegen bei manchen andere Ländern radikalisierung Reformen zack-zack durchgesetzt werden.

Frau Czerny, ns mit den über ihr unterrichteten kinder fühlte, versucht innerhalb des sehr engen Rahmens in Vorgaben und Verordnungen ns Unterricht durchzuführen, der ns Kindern froh bereitete, bei denen sie „positive Lernerlebnisse hatte und sich der Notenschnitt jeweils dramatisch verbesserte“. Dies führte nach ihren Angaben zu ihrer Strafversetzung in eine andere Schule, da sie angeblich ns Schulfrieden gestört habe. Eine Behauptung, die man glücklich glaubt, wenn man wenn mit Behördenmentalitäten konfrontiert war.

Sinnvolle Strategien

Freiraum und Vertrauen bedürfen die Kinder, an stelle von erhalten sie Kontrolle, Zwang und Enge von das ständige Abfragen von „Proben“, zum die deshalb viel times geopfert wird, dass zu wenig mal bleibt, ein Themenbereich wirklich zu erarbeiten, kommen sie erschließen, kommen sie verstehen.

Auch die besondere Problematik der Migrantenkinder Überreste nicht unerwähnt. Das perfekte Beherrschen ns deutschen sprachen wird bei der Schuleinstieg vorausgesetzt – woher ich muss Migrantenkinder dennoch diese Kompetenz erworben haben, wenn in ihnen kommen sie Hause nur Türkisch, Russisch oder eine sonstige nicht-deutsche Sprache gesprochen wird?

Die autor plädiert zum sinnvolle Strategien wie das altersunabhängige Einschulen von Kindern: die Reife sollte das Ausschlag geben. Die verwandten kurze Aufmerksamkeitsspanne von Kindern zu berücksichtigen, von ihnen unterschiedlichen Talenten und Entwicklungsgeschwindigkeiten Rechnung zu tragen und diese kommen sie fördern, statt sie in enge Korsetts kommen sie zwängen, wären, um nur einige Beispiele kommen sie nennen, tatsächlich interessante Ansätze.

Druck by allen Seiten

Lehrer, das Veränderungen wollen, verstehen klein gehalten und sanktioniert. Lehrer, die länger im akkumulieren sind, von ohnehin oftmals aufgegeben, gegen ns dicke Regelwerk anzugehen und jawohl viele Pflichten, dennoch kaum Rechte.

Mehr sehen: Wer Überträgt Die Frauen Wm 2019, Wer Zeigt / Überträgt Südafrika Vs

Eltern möchte für deine Kinder anzeigen das das beste und da das das beste für den klassischen Mittelstand der besuch des Gymnasiums ist, bekomme die Kleinen bereit vom zuerst Schultag in gestriezt, zeigen die beste Noten kommen sie erbringen, ca ihre chancen nicht kommen sie gefährden. Druck von allen Seiten. Laut Czerny ist ns Schule ns Streitfaktor nummer Eins bei den Familien. Die Kinder, wer Eltern nicht kommen sie Mittelstand angehören, jawohl ohnehin verloren. Denn dein Eltern oftmals aus unterschiedlichsten gründen – Berufstätigkeit, mangelnde Bildung, ungenügende Sprachkenntnisse, ist anders – nicht in der Lage, sich mit von ihnen Kindern tagtäglich hinzusetzen und in die Proben hin zu pauken.

Es wille defizitär gedacht und gehandelt, anstatt auf ns Stärken kommen sie gehen. Lebeunabhängigkeit vom Entwicklungsstand eines Kindes muss es genau zu diesem zeit genau diese Leistung erbringen. Ns Leistungsstandards wurden zudem bei den jüngsten Teilreformen derart hochgeschraubt, dass ein Kind, welches alle aufgaben richtig gelöst hat, nicht mehr zusammen früher die Note eins oder Zwei so erhält, sondern lediglich einer Drei heu Vier. Die Eins gibt es anzeigen noch für von die bedarf hinausgehende Leistungen. Dieser Ansatz verunsichert Eltern als Kinder, ns recht schnell das Stempel „unfähig“ erhalten und das Etikett irgendwann in ihr Selbstbild übernehmen.

Fazit

Da Czerny diese Sachverhalte einer ums ist anders Mal wiederholt, hat man es beim Lesen schnell kapiert, zusammen rigide das Schulsystem ist, das es kinder und dein Familien regelrecht zerstören kann sein und das es in allen Ecken und enden nach reform geradezu schreit. Hinzu ankunft noch deswegen genannte Informationskapitel zu den themen „ADHS“, „Gehirn“, „Lernen“, „Noten“ und „Intelligenz“. In diesen bekomme Experten zusammen Manfred Spitzer und gerald Hüther gesetz einseitig zitiert.

Ihre ausführungen zum optimalen Lernen schlagen sich leider nicht in ihrer Schreibweise nieder. Das machte mir keinen Spaß, immer wieder dasselbe kommen sie lesen, ich zwischen das Lamenti ns Erkenntnis-Rosinen herauspicken kommen sie müssen. Selbst als die Autorin kommen sie den positiven themen übergeht, dem, was mich eigentlich interessierte: „...und zusammen wir das ändern können“, schiebt sie ständig nochmals aufgewärmte klagen ein. Irgendwann gab ich auf.

Ich wünsche mir sehr, dass Sabine Czerny mit einig persönlichem Abstand dasselbe buchen noch einmal schreibt. Oben die Hälfte heu wenigstens zwei ein drittel reduziert. Fokussiert in das, was uns ändern können. Dann wäre es wirklich lesenswert.

*
Alternative, exorbitant Bildungskonzepte

Es gibt bereit Menschen, das einen vollkommen anderen Blick oben Bildung und erziehung nehmen. Leider bekam ich dazu nur im englischsprachigen Raum zb gefunden. Teacher Ken Robinson hat dazu im oktober 2010 einer grandioses videos produziert, bei welchem er (binnen elf Minuten!) das gleichen kritik anbringt wie Czerny, diese jedoch grundlegend anderntags aufbereitet: Changing education and learning paradigms.

Salman Khan gehaltenen im märz 2011 an TED einer Vortrag über es ist in revolutionäres konzept für ns Mathematikunterricht: Let"s use video to reinvent education.

Mehr sehen: Welche Ffp2 Maske Ist Die Beste N Ffp2, Ffp 2 Masken Test: Nur Wenige Sind Sehr Gut

Solche Vorbilder brauche wir. Und uns müssen sie schnellsmöglich umsetzen! 

Fiona Lorenz

 

Nach der ausgabe auf bethlsim.com erreichte uns dankenswerterweise einer Rezension unseres Lesers kurt Raster über Czernys Buch, aus der uns zwei Absätze hier veröffentlichen:

"Wir müssen nur ein bisschen nicht deswegen viel anderntags machen – wir dürfen zeigen eines nicht mehr tun: selektieren. Das ganze Druck, das ganze Stress, von unsere Schüler ausgesetzt sind, anfallen nicht weil das Lernen in sich, sondern weil den Geist der Selektion, ns unsere schulbetrieb regiert." dass Czerny Selektion vermindern will, indem sie mithilft, ausgerechnet der Selektionsmaschine kapitalistische Wirtschaft ns Schulsektor in den Rachen kommen sie schmeißen, zeugt no gerade von einem Überfluss an "Transferwissen"."

Sabine Czerny: Was uns unseren Kindern in der schule antun: ...und als wir das ändern können. 384 Seiten. Südwesten Verlag.