Was passiert wenn man stirbt und nicht in der kirche ist

was passiert wenn er stirbt?wo findet dann die trauerzeremonie statt? an den kirchenräumen in friedhof giftig das dann ja nicht? und wer spricht nachher da? gibt das leute ns man dann dafür bezahlt das die da drüben sprechen? vombestattungsunternehmen?

makaber, dennoch es interessiert mich.

Du schaust: Was passiert wenn man stirbt und nicht in der kirche ist


*

wenn jemand aus der kirche ausgetreten ist, kam man davon ausgehen, dass er dann auch kein kirchliches Begräbnisamt bzw. Trauerfeier wünscht. In diesem fall regelt das sogar das Bestattungsunternehmen, wobei die Friedhofskapelle allen zum Verfügung steht. Wenn man das möchte, wird einen Redner beauftragt, man kann sogar darauf verzichten, da der Verstorbene verfügen über nichts mehr davon.Die beerdigung würde dann in dem kommunalen cemetrie stattfinden.Wenn das Verstorbene trotz der Kirchenaustritt gläubig war, kann auf besonderen Wunsch ns Angehörigen sogar eine kirchliche beerdigung stattfinden.

Es wäre aber ratsamer, sich kommen sie Lebzeiten weniger um irgendwelche Bestattungszeremonien Gedanken zu machen, sondern mehr das Heil der Seele innerhalb Auge zu haben und zusammen sie vor Gott dort steht.

Gebete und die Segnung mit geweihtem Wasser importieren dem Toten als helfen als irgendwelche Lobhudeleieines bezahlten Redners.


1 kommentar 1

*

AntikesRelikt 09.07.2010, 19:14
...sofern man da gläubig ist. Mich wäre "Segnung mit geweihtem Wasser zur zeit nicht so außerordentlich wichtig..."


0

*

nenee
02.04.2010, 20:01
das wird auf alle Fälle an einem städtischen / kommunalen friedhof beerdigt. Da drüben gibt es auch neutrale Gebäude, in denen ein freier Sprecher eine den tod gedenkende rede hält. Es muss sind nicht Sarg "draußen" vor der Tür bleiben, weil jemand ende der kirche ausgetreten ist.

Es gibt keinen Rechtsanspruch in Beerdigung auf einem kath. Oder ev. Friedhof, aber unmöglich zu sein es auch nicht.


*

Dorfrocker
02.04.2010, 23:13
was passiert,wenn das stirbt-er ist tot. Wo findet die Zeremonie statt-an zum Ort,den das Berechtigte festlegt.In den Kirchenräumen...-warum nicht?Wer zahlt,... Wer spricht dann da-der,den du beauftragst.Gibt das Leute...-ja.Vom Bestattungsunternehmen-nicht unbedingt,es gibt sogar freiberufliche.


*

hillyundgue
03.04.2010, 07:18
in deutschland ist die bestattung auf einem cemetrie pflicht, wenn jemand das ende der kirche ausgetreten ist, übernimmt das bestattungsunternehmen ns trauerfeier, es gibt dennoch verschiedene mönch beider konfessionen, das trotzdem eine trauerfeier leiten, das begräbnis ist nachher aber kein christliches begräbnis innerhalb eigentlichen sinn.


omikron
Topnutzer im Thema religiös
03.04.2010, 09:36
einmal er stirbt, ist ihre Freund zunächst wenn tot.

Mehr sehen: Was Kostet Ein Porsche 911 Model Overview, Porsche 911 Model Overview

Die Angehörigen importieren mit kommen sie Bestattungsunternehmen besprechen, wie weiter zu verfahren ist. Natürlich ist ns Trauerzeremonie auch in Kirchenräumen möglich. Es findet aber in der Regel kein Gottesdienst statt, wie das sonst üblich ist. Ein Pfarrer wird die beerdigung wahrscheinlich nicht machen; entweder wird er derselbe eingebuddelt hagen ihr habt einen Redner oder aus der Verwandtschaft sagt jemand was.

Wer ns macht zu sein völlig egal. Eine Grabrede bringt dem Verstorbenen nichts. Heilsnotwendig wäre das Glaube und das bleiben im Leib Christi, das Kirche, gewesen.


Weitere antworten zeigen

Ähnliche Fragen


Evangelischer friedhof verweigert Bestattung, weil man ende der kirche ausgetreten ist....

ein evangelischer Friedhof (gehört ns Kirche) gestattet zeigen Kirchenmitglieder das Bestattung auf diesem Friedhof.

Mehr sehen: Welche Länder Gehören Nicht Zur Eu Rozone Sichern, Stabilität Der Eurozone Sichern

Dürfen sie das da machen? Immerhin morgen ich getaufte und konfirmiert worden, genau in dieser Kirche, in ich nachgefragt habe. Mein Kinder sind beide da drüben getauft und konfirmiert worden. Unsere ehevertrag fand auch bei dieser kirche statt.

zu sein seit über 4 Jahren ende der kirche ausgetreten (hatte bergwerk sehr guten Gründe) und da drüben ich mein Angelegenheiten regel möchte, jawohl ich eben da drüben nachgefragt, wenn ich einst da begraben werden tun können (sie haben ns schönes Wiesenareal für Urnen, an dem man nicht mal als einen Grabstein braucht).

Hinzu haben gelernt ich nach ein Telefongespräch mit dem zuständigen Dekanat, das es Äußerst außergewöhnlich ist, wenn der Pfarrer so entscheidet. Der dekan wird mit zum zuständigen Pfarrer sprechen.

Bin etwas betroffen, wille mich aber nach einem andere Friedhof umsehen, der deswegen etwas ähnliches hat.